„Verbrennen musst du dich wollen in deiner eigenen Flamme: wie wolltest du neu werden, wenn du nicht erst Asche geworden bist!“

Friedrich Nietzsche

Für das Theater PHÖNIX Bremen . . .

. . . brennen wir bereits seit 1983.

 

Denn dieses Theater ist Freude, unsere und - so hoffen wir regelmäßig - auch die unserer Zuschauer. Unser Motto bei allem: Gute Unterhaltung - egal ob spannend, besinnlich, ernst oder heiter!

 

Das Theater PHÖNIX besteht derzeit aus rund zwei Dutzend jungen und junggebliebenen Leuten zwischen 19 und dem Vierfachen davon. Wir alle sind Amateure, durchaus aber mit professionellem Anspruch.

 

Theater PHÖNIX Bremen ist Mitglied des Landesverbandes Bremer Amateurtheater (und dadurch auch im Bund Deutscher Amateurtheater).

 

Zunächst neun junge und jüngere Frauen und Männer begannen als „Wanderbühne" in Bremen und umzu an den verschiedensten Spielorten, bevor die größer – und erfahrener – gewordene Gruppe dann für mehr als 25 Jahre regelmäßig im Packhaustheater im Bremer Schnoorviertel auftrat.

 

Von September 2013 bis November 2018 war unsere Spielstätte die Bühne im bremer kriminal theater. Künftig weren wir an anderer Stelle auftreten, die wir rechtzeitig hier bekanntgeben werden.

 

Das Theater PHÖNIX Bremen findet sich neu, wir werden darüber berichten.

 



Rückblick

Bisher brachten wir auf die Bühne:

Titel des Stücks

 

 

Plaza Suite

 

Sonny Boys

 

Die Kaktusblüte

 

Autor

 

 

Neil Simon

 

Neil Simon

 

Barillet / Grédy

Spielzeit

 

 

2018, 2010/11, 1996

 

2017/18

 

2016

Es war die Lerche

Ephraim Kishon 2015

Geisterkomödie

Noel Coward 2014

Heiraten ist immer ein Risiko

Saul O'Hara

2013/14

     

Ein ungleiches Paar

Neil Simon

2010, 2001

Mein Freund Harvey

Mary Chase

2009

Gaslicht

Patrick Hamilton

2008, 1990, 1984/85

Arsen und Spitzenhäubchen

Joseph Kesselring

2007/08

Barfuß im Park

Neil Simon

2007, 1998, 1996, 1988/89

Wie man fällt, so liebt man

Donald R. Wilde

 2006

Dachlawine

Neil Simon

 2005, 1986-88

Familientragödie

László Tabi

 2005, 1984

Nun reicht's aber!

Donald R. Wilde

 2004/05

Bleib doch zum Frühstück

G. Stone/R. Cooney

 2003/04, 1983/84

Amaretto

Ingo Sax

 2003

Helden

George Bernard Shaw

 2002

Eine Herzensangelegenheit

Donald R. Wilde

 2000

Ein gemütliches Wochenende

Jean Stuart

 2004, 1999

Der Trauschein

Ephraim Kishon

1998, 1993/94

Schmetterlinge sind frei

Leonard Gershe

 1998, 1991

Time to kill

Leslie Darbon

1997

Boeing-Boeing

Marc Camoletti

 1995

Jean

Ladislaus Bush-Fekete

 1994

Komm doch, wie du bist

John Mortimer

 1992

Herr Print erkennt sich selbst

H. Lichtenfeld

 1985

Still, Ronnie!

Heinrich Henkel

 1983